Checkliste zur Hochzeit: Die Hochzeitscheckliste mit allen Details

Sie planen Ihre Hochzeit aber wissen noch nicht, wo Sie anfangen sollen? Hier ist DIE Checkliste für die Hochzeit. Erfahren Sie Schritt für Schritt, worauf es bei der Hochzeitsplanung ankommt!

Hochzeitscheckliste: Die ersten Punkte zum Abhaken

Bevor es an das Eingemachte geht und Ihr Schritt für Schritt die Punkte der Hochzeitscheckliste abhakt, müsst Ihr einige Punkte festlegen, die nicht im Zeitplan der Hochzeitsplanung liegen. Wir klären auf, welche Hochzeitsvorbereitungen im besten Fall frühzeitig getätigt werden sollen.

  • Alle wichtigen Details mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin besprechen. Geht sicher, dass Sie die gleichen oder zumindest ähnliche Erwartungen an die Hochzeitsfeier habt und teilt eure Wünsche miteinander. So könnt Ihr sicher gehen, dass Ihr im Laufe der Hochzeitsplanung nicht mit euren Meinungen aneinander stößt.
  • Motto, Stil und Thema der Hochzeit festlegen. Einige pflegen diesen einen Traum der Hochzeit in sich. Pompös und märchenhaft heiraten, bescheiden im Boho-Stil heiraten oder die Hochzeit mit einem bestimmten Motto zu bereichern. Gehören auch Sie zu den Brautpaaren, die ganz originell heiraten möchten, dann legen Sie die Tonalität Ihrer Hochzeit frühzeitig fest. Schließlich muss alles getreu dem Motto oder Thema organisiert werden.
  • Die Budgetplanung für die Hochzeit. Das Hochzeitsbudget legt den Grundstein Ihrer Hochzeitsvorbereitung und gibt Ihnen eine grobe Richtung für die weiteren Punkte in Ihrer Hochzeits To Do Liste vor. Hier wird klar, wie stark Sie in den nächsten Monaten finanziell eingeschränkt sein werden und ob Sie gegebenenfalls eine kleine Finanzspritze von Ihren Eltern benötigen.
  • Eine grobe Gästeliste erstellen. Sie sollten sich schon im Vorfeld bewusst darüber werden, welches Ausmaß die Größe Ihrer Hochzeitsfeier ungefähr haben wird. Viele Punkte in der Hochzeitscheckliste hängen von der Anzahl der Hochzeitsgäste ab und auch die Kosten der Hochzeit werden durch diese Zahl beeinflusst.
  • Die Trauungszeremonien. In Deutschland ist eine standesamtliche Trauung notwendig um vor dem Gesetz offiziell als Eheleute zu gelten. Entscheiden Sie sich frühzeitig darüber, ob Sie zusätzlich eine Trauung in der Kirche oder eine freie Trauungszeremonie wünschen. Je nachdem müssen diese Punkte in die To Do Liste für die Hochzeit integriert werden.
  • Zu guter Letzt: Weihen Sie Ihr enges Umfeld in Ihren Plan der anstehenden Hochzeit ein. Sie werden während der Hochzeitsvorbereitung hin und wieder mal einen Ratschlag oder eine Meinung benötigen. Damit Ihr enges Umfeld Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen können, ist es nützlich kleine Updates in der Entwicklung Ihrer Hochzeitsorganisation zu teilen.
Hochzeitscheckliste: die ersten Schritte der Hochzeitsplanung

Foto: oneinchpunch / Shutterstock.com

Hochzeit planen: Die To Do’s 12 bis 10 Monate vor der Hochzeit

  • Den Wunsch-Hochzeitstermin fixieren: Nun ist es an der Zeit, einen Termin für die Hochzeit festzulegen. Der weitere Zeitplan für die Hochzeitsplanung sollte sich nach diesem Termin richten. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass die Hochzeitsplanung ein Jahr in Anspruch nimmt. Den Termin für die standesamtliche Trauung können Sie offiziell erst sechs Monate vor dem großen Tag anmelden. Viele Standesämter erlauben aber eine frühzeitige Reservierung des Wunschtermins. Es ist empfehlenswert, den Termin mit Ihrem engen Kreis abzusprechen.
  • Im Standesamt nachfragen: Sie sind gut aufgehoben, wenn Sie das Standesamt, welches für Sie zuständig ist, kontaktieren und allgemeine Informationen über die bevorstehenden Behördengänge einholen. Hier erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie Ihren Wunschtermin für die standesamtliche Trauung reservieren und welche Unterlagen Sie benötigen.
  • Das Gespräch im Pfarramt: Brautpaare, die auch eine kirchliche Hochzeit planen, sollten nun ein erstes Gespräch mit dem ortsansässigen Pfarrer führen. Reservieren Sie auch direkt Ihren Termin!
  • Nicht zu vergessen: Die Hochzeitslocation! Es ist wichtig, dass Sie den Ort des geschehens besonders früh festlegen, wenn nicht sogar als erstes. Beginnen Sie mit dem ersten Kontakt mit den Hochzeitslocations und holen Sie sich Informationen darüber ein, ob die Location zu Ihrem Wunschtermin verfügbar ist. Ein unverbindliches Angebot wird Ihnen bei der Hochzeitsplanung helfen. Finden Sie hier Hochzeitslocations in Ihrer Nähe! Sollten Sie noch nicht so recht finden, worauf bei der Hochzeitslocation zu achten ist? In unserem Hochzeitslocation-Guide erfahren Sie alle Details!
  • So langsam kommt auch die Zeit, Ihre Arbeitsstelle über Ihre Flitterwochen zu informieren. Reichen Sie schon mal den Urlaubsantrag ein.
  • Sie haben sich zuvor schon Gedanken über Ihr Hochzeitsbudget gemacht. Nun ist es an der Zeit festzulegen, wie viel Ihre Hochzeit kosten darf und welchem Punkt der Hochzeitscheckliste Sie welches Budget zuschreiben.
  • Die Gästeliste finalisieren. So langsam sollten Sie dann auch entscheiden, mit wem Sie Ihren besonderen Tag teilen möchten. Setzen Sie sich mit klarem Kopf an die Finalisierung der Gästeliste. Denn die Anzahl der Hochzeitsgäste ist entscheidend für die Auswahl der Hochzeitslocation.
  • Damit Ihre Hochzeitsorganisation auch wirklich organisiert abläuft, empfehlen wir Ihnen schon zu Beginn einen Hochzeitsordner anzulegen. In Ihrem Hochzeitsordner können Sie alle wichtigen Dokumente, wie Angebote, Verträge oder auch Inspirationen sammeln.
  • Hochzeitsplaner - Hilfe bei den Hochzeitsvorbereitungen gefällig? Diese Frage sollten Sie sich recht zu Beginn stellen. Wenn Sie einen Hochzeitsplaner wünschen, so ist es jetzt an der Zeit jemanden zu buchen. Denn auch die Hochzeitsplaner können nicht zaubern und brauchen einen Zeitpuffer für die Planung Ihrer Hochzeit.
  • Ein kleiner Bonus zum Schluss: Save The Date Karten! Teilen Sie Ihren Hochzeitsgästen doch schon einmal mit, dass Sie Ihren großen Tag mit ihnen teilen möchten. So können sich die Hochzeitsgäste den Tag freihalten und sich mit Ihnen gemeinsam auf Ihre Hochzeitsfeier freuen.
  • Optional können Sie schon mal die Hochzeitsdienstleister in Ihrer Region recherchieren, euch in eurem Bekanntenkreis nach Empfehlungen umhören und Ratschläge von Leuten einholen, die vor kurzem geheiratet haben. So bekommen Sie einen Überblick darüber, welche Hochzeitsdienstleister für Sie in Frage kommen.
Checkliste Hochzeit

Foto: Prostock-studio / Shutterstock.com

Checkliste für 8 bis 10 Monate vor der Hochzeit

  • So langsam können Sie damit beginnen nach Inspirationen für Ihre Hochzeitsfeier zu suchen. Nutzen Sie dafür einfach unsere Hochzeitsideen! Des weiteren können Sie den Hochzeitsmessen in Ihrer Region einen Besuch abstatten oder in Hochzeitsmagazinen blättern. Die Hochzeitsmessen helfen Ihnen auch dabei, die Hochzeitsdienstleister näher kennen zu lernen. In Magazinen können Sie die neuesten Trends für Hochzeiten entdecken und bleiben stets Up To Date.
  • Nun sollten Sie sich auch so langsam auf die Jagd nach dem perfekten Brautkleid begeben. Die Suche nach dem perfekten Brautkleid kann ohnehin schon mehrere Wochen dauern. Bedenken wir auch, dass einige Brautmodengeschäfte eine Lieferzeit von sechs bis neun Monate haben, ist es jetzt der richtige Zeitpunkt einen Termin im Brautmodengeschäft zu vereinbaren. Planen Sie in Ihrem Zeitplan bis zur Hochzeit auch einen Puffer ein, denn der Traum in Weiß sitzt leider nicht immer wie angegossen, sodass eventuell Änderungen getätigt werden müssen. Hier entdecken Sie Brautmodengeschäfte in Ihrer Nähe!
  • Sie haben bereits nach Hochzeitsdienstleistern Ausschau gehalten. Die Zeit bis zur Hochzeit wird immer knapper, deshalb ist es nun an der Zeit die ersten Verhandlungen und Vorreservierungen mit den gewünschten Dienstleistern zu machen. Auch wie bei den Hochzeitslocations lautet hier die Devise: Die Besten sind frühzeitig ausgebucht.
  • Wenn Sie noch keine Hochzeitspapeterie gefunden haben, dann ist es jetzt an der Zeit! Insbesondere dann, wenn Sie die Save The Date Karten nicht raus geschickt haben, ist jetzt die Deadline für die Hochzeitseinladungen. Mit der Einladungskarte sollten Sie Ihre Hochzeitsgäste nicht nur über das anstehende Ereignis informieren, sondern auch ein paar nützliche Hinweise geben.
  • In unserer To Do Liste für die Hochzeit haben wir zuvor schon angemerkt, dass Sie sich über die Prozedur im Standesamt schlau machen sollten. Haben Sie dies nicht getan, dann ist es jetzt an der Zeit. Erfahren Sie, welche Unterlagen benötigt werden und wann Sie den Termin für die Trauung reservieren können.
  • Was halten Sie davon schon mal nache einem Ziel für die Flitterwochen Ausschau zu halten? Schließlich möchten Sie sich ausgiebig erholen, wenn der große Tag erst einmal vorbei ist. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um attraktive Frühbucherrabatte zu ergattern. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Buchung der Hochzeitsreise unter all dem Vorbereitungsstress untergeht.
Hochzeitscheckliste, Brautkleid kaufen

Foto: Elena Nichizhenova / Shutterstock.com

Checkliste für die Hochzeitsplanung: 6 bis 8 Monate vor der Hochzeit

  • Jetzt wird es heiß, denn so langsam ist Halbzeit angesagt. In den meisten Standesämtern können Sie den Termin für die Trauung jetzt fest buchen. Also zögern Sie nicht lange, sonst wird die Reservierung des Trautermins storniert. Erfahren Sie hier alle Einzelheiten über die standesamtliche Trauung!
  • Das Hochzeitsessen absprechen Ein wichtiger Punkt Ihrer Hochzeitscheckliste ist das Hochzeitsessen, denn Liebe geht schließlich durch den Magen. Nun ist es an der Zeit Ihre Menü- oder Buffetauswahl mit der Küche Ihrer Hochzeitslocation zu besprechen, Probeessen zu tätigen und sich für ein deliziöses Hochzeitsessen zu entscheiden. Vergessen Sie nicht auf wichtige Einzelheiten, wie Ablauf, Service, Kindermenüs und vegetarische Alternativen zu besprechen. Findet die Hochzeit im Restaurant statt, haben Sie nun auch die Möglichkeit Ihre Dekorationswünsche zu äußern und die Platzierung der Tischkarten und Menükarten festzulegen.
  • Bietet Ihre Hochzeitslocation kein internes Catering an, dann ist es jetzt höchste Zeit, einen Hochzeitscaterer auf zu suchen. Solltet Ihr extra Geschirr und Besteck benötigen, könnt Ihr dies anmerken. Auch hier ist wichtig, Details wie vegetarische Alternativen, Kindermenüs und Ablauf zu besprechen.
  • Auch wenn Trauzeugen rechtlich nicht mehr vorgeschrieben sind, entscheiden sich viele Paare für diese Tradition. Legen Sie nun fest, wem Sie diese Ehre zu teilen möchten und informieren Sie die Auserwählten über deren Glück. Schließlich müssen auch die Trauzeugen so langsam mit ihren Vorbereitungen beginnen.
  • Sollten Ihre Gäste von weitem anreisen, dann schauen Sie sich so langsam nach Unterkünfte in ausreichender Menge um. Empfehlenswert ist es, ein Kontingent für Ihre Hochzeitsgäste in einem Hotel Ihrer Wahl anzumelden. Ob Sie für die Übernachtung Ihrer Gäste aufkommen, steht Ihnen offen. Es ist aber keine Pflicht und wird wahrscheinlich auch von keinem Gast erwartet.
  • Vielleicht hatten Sie schon einen Hochzeitsfotografen in Aussicht. Genau jetzt sollten Sie Ihren Hochzeitsfotografen buchen. Sprechen Sie dafür noch die letzten Details und Wünsche bezüglich der Dauer, der gebuchten Leistungen und dem Ablauf ab. Vielleicht ist sogar noch ein kleiner Verhandlungsspielraum drin.
  • Keine Hochzeit ohne Unterhaltung: Buchen Sie jetzt die Hochzeitsmusik. Entscheiden Sie sich, ob es eine Hochzeitsband, ein einzelner Hochzeitssänger oder ein Hochzeits-DJ werden soll. Im besten Fall haben Sie sich schon Hörproben und Angebote eingeholt und müssen sich jetzt nur noch entscheiden.
Hochzeit selbst planen, Checkliste

Foto: stockcreations / Shutterstock.com

Checkliste für die Hochzeit: Die letzten 6 bis 4 Monate für die Hochzeitsplanung

  • So langsam solltet Ihr damit beginnen, das Programm für Ihre Hochzeit festzulegen. Insbesondere wenn Sie sich einen besonderen Ablauf für die Hochzeit wünschen, ist es jetzt an der Zeit diesen in Ihren Zeitplan für die Hochzeit zu integrieren, denn auch diese Punkte bedürfen eine kleine Vorbereitungszeit.
  • Mit den Monaten, die vergehen, steigt auch die Aufregung. Ein besonders schöner und leckerer Punkt in Ihrer Checkliste für die Hochzeit ist die Hochzeitstorte. So langsam können Sie mit dem Probeessen für die Hochzeitstorte beginnen. Fragen Sie dafür die Hochzeitskonditoren Ihrer Stadt an, holen Sie sich Angebote ein und probieren Sie Stücke von den Hochzeitskonditoren, die Ihnen am meisten zusagen. Nach dem Sie sich für die Geschmacksrichtung und die Optik entschieden haben, gibt es nichts Weiteres mehr als die Lieferbedingungen zu besprechen.
  • Vergessen Sie unter all den Dingen, die für die Hochzeit zu erledigen sind, nicht den Hochzeitstanz. Es wäre doch schade, wenn Sie keinen romantischen Hochzeitswalzer hinlegen können. Also suchen Sie umgehend einen Hochzeitstanzkurs auf und bereiten Sie sich auf den großen Auftritt gut vor.
  • Beginnen Sie so langsam auch damit, einen Stylisten für das Brautstyling auszuwählen. Es ist sehr wichtig, wem Sie die große Aufgabe der Brautfrisur und des Hochzeits-Make-Ups anvertrauen. Vereinbaren Sie daher in jedem Fall einen Probetermin für das Hochzeitsstyling. So können Sie sich sicher sein, dass Ihre Stylistin Sie auch richtig verstanden hat.
  • Polterabend und Junggesellenabschiede organisieren. Die Hochzeit rückt immer nähere, lassen Sie da die traditionellen Hochzeitsbräuche nicht aus dem Auge. Ohne eine ausgiebige Party für den Junggesellenabschied solltet Ihr nicht den Pakt der Ehe eingehen. Schließlich ist dies die letzte Chance, als Junggeselle und Junggesellin zu feiern.
  • Eine schöne Aufgabe für die Auto-Fans unter Ihnen: Die Auswahl des Brautautos. Wenn Sie mit einem schicken Wagen auf Ihrer Hochzeit erscheinen möchten, dann ist jetzt Zeit dafür, nach einem schönen Hochzeitsauto Ausschau zu halten.
  • Die Besorgung des Brautstraußes ist die Aufgabe des Bräutigams. So langsam kann der Bräutigam sich auf die Suche nach einem Hochzeitsfloristen, der ihn bei dieser Herausforderung unterstützt, begeben. Vergessen Sie nicht, sich Tipps aus dem Umfeld der Braut zu holen, damit Sie auch den Geschmack Ihrer Geliebten treffen.
  • Im Zeitplan für die Hochzeit stellen auch die Trauringe einen essentiellen Punkt dar. Erkundigen Sie sich nach Hochzeitsjuwelieren und geben Sie Ihre schönen Eheringe schon einmal in Auftrag. Dann haben Sie diesen Punkt Ihrer Checkliste für die Hochzeit schon einmal abgehakt.
  • Während das Brautkleid schon Monate vorher ausgesucht wurde, steht der Bräutigam immer noch ohne Outfit da. Begeben Sie sich so langsam auf die Suche nach einem schicken Hochzeitsanzug. Wir wissen, dass Sie sich viel schneller als die Braut entscheiden werden, dennoch sollten Sie sich nicht mehr länger Zeit lassen.
To Do Liste Hochzeit

Foto: Prostock-studio / Shutterstock.com

Die letzten 2 bis 4 Monate Ihrer To Do Liste für Ihre Hochzeit

  • Jetzt geht es ins Detail: Die letzten Feinschliffe müssen getätigt werden. Sollten Sie einen der vorherigen Punkte vergessen haben, ist es jetzt an der Zeit den Rückstand aufzuholen. Gehen Sie sicher, dass Sie jeden Punkt in Ihrer To Do Liste für die Hochzeit abhaken können, denn jetzt geht es auf die Zielgerade zu.
  • Sie hatten bis jetzt genug Zeit Ideen und Inspirationen zu sammeln. Vielleicht haben Sie sich sogar für ein bestimmtes Motto oder Thema entschieden. Jetzt geht es an die Besorgungen der Dekoration für die Hochzeit! Kaufen Sie die fehlenden Dekorationsartikel ein um diese schonmal bereit zu halten.
  • Passend zu der Hochzeitsdekoration oder dem Hochzeitsmotto sollten Sie jetzt auch nach kleinen Präsenten für Ihre Hochzeitsgäste schauen. Die Gastgeschenke als Zeichen Ihrer Dankbarkeit sind von Hochzeiten nicht mehr wegzudenken.
  • Möchtet Ihr einen Ehevertrag unterschreiben? Jetzt ist die Zeit, gemeinsam eine Entscheidung zu treffen. Der Termin der standesamtlichen Trauung naht.
  • So langsam trudeln die Rückmeldungen von Ihren Hochzeitsgästen ein und Sie erfahren, mit wem Sie an Ihrem besonderen Tag rechnen können und mit wem nicht. Dann steht der Erstellung eines Sitzplans für Ihre Hochzeit nichts mehr im Weg. In vielen Fällen ist es besser, wenn das Brautpaar im Voraus festlegt, wo und mit wem die Hochzeitsgäste sitzen sollen. Sie kennen Ihre Gäste am Besten und wissen, wer mit wem gut auskommt und wen Sie gerne in Ihrer Nähe haben möchten.
  • Da Sie jetzt wissen, mit wie vielen Personen Sie Ihre Eheschließung befeiern, können Sie nun auch die Location und die Catering-Firma über Ihre finale Gästeliste informieren. So garantieren Sie absolute Planungssicherheit am großen Tag - für Sie und auch für die Hochzeitsdienstleister. Wir gehen davon aus, dass ab sofort keine Absagen mehr kommen.
  • Nun ist die Zeit gekommen, Ihrer Hochzeitspapeterie einen erneuten Besuch abzustatten. Sie brauchen noch Tischkarten, Programmhefte, Kirchenhefte und Menükarten. Lassen Sie diese so langsam drucken, damit alles bis zur Hochzeit bereit ist.
  • Wenn Sie schon mal bei den letzten Besorgungen für die Hochzeit sind, können Sie auch gleich das Gästebuch kaufen. Dort werden Ihre Gäste Ihnen liebevolle Hochzeitswünsche niederschreiben oder lustige Anekdoten hinterlassen. In jedem Fall ein schönes Andenken
  • Mussten an Ihrem Brautkleid Änderungen vorgenommen werden? Dann wird es Zeit für eine Anprobe. So haben Sie noch ausreichend Zeit für weitere Änderungen, falls dies nötig sein wird. Bei solchen sensiblen Themen wie Brautkleidern ist es immer besser, auf Nummer Sicher zu gehen.
Hochzeit To Do Liste

Foto: Ruslan_127 / Shutterstock.com

Die letzten Hochzeitsvorbereitungen: 1 bis 2 Monate vor der Hochzeit

  • Da war doch was? Die Trauringe! Wenn Sie diese noch nicht abgeholt haben, sollten Sie dies jetzt tun.
  • Ebenfalls sollten Sie Ihr Brautkleid mit nach Hause nehmen, wenn dies noch nicht geschehen ist. Also nutzen Sie diese Zeit für die letzte Anprobe im Brautmodengeschäft, jetzt dürfen keine Fehler mehr auftauchen.
  • Klingeln Sie noch einmal alle Hochzeitsdienstleister durch. Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser. Werden Sie sich bewusst, dass Sie über alle unerwarteten Änderungen informiert werden und dass alles soweit nach Plan läuft. Wenn nötig, müssen Sie an dieser Stelle Ihre Wünsche noch einmal äußern. Gehen Sie aber sicher, dass Sie alle Unklarheiten aufgeklärt haben.
Hochzeitsvorbereitungen

Foto: irbis pictures / Shutterstock.com

Nur noch wenige Wochen: Die letzten Punkte in der Checkliste für die Hochzeit

  • Vergessen Sie nicht die bevorstehenden Flitterwochen. Hierfür muss so langsam der Koffer gepackt werden.
  • Das Outfit sitzt, aber die Schuhe? Damit die Hochzeit für die Braut kein Spießrutenlauf wird, sollten die Brautschuhe eingelaufen werden. Wir empfehlen Ihnen dafür, die Schuhe ein Paar mal zu Hause zu tragen. So bewahren Sie sich vor bösen Überraschungen, wie Blasen, am Hochzeitstag.
  • Gehen Sie noch einmal sicher, dass Sie auch alle Unterlagen bereit haben.
  • Die Handtasche für die Braut sollte auch bereit sein. Achten Sie darauf dass Sie mit dem Inhalt der Handtasche für alle Notfall-Situationen gewappnet sind.
  • Noch finaler und endgültiger kann Ihre Gästeliste nicht mehr sein. Jetzt können Sie Ihrer Hochzeitslocation mitteilen, wie viele Personen wirklich anwesend sein werden. Wenn Sie schon mal da sind, können Sie auch gleich die Dekorationsartikel einreichen und das Personal über die Tischordnung aufklären.
  • Außerdem sollten Sie etwas Zeit für Spa und Wellness einplanen. Nehmen Sie Ihre Kosmetiktermine wahr und lassen Sie sich noch einmal aufhübschen für den großen Tag.

Der letzte Punkt Ihrer Checkliste: Die Hochzeit

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den steinigen aber sonnigen Weg der Hochzeitsplanung überlebt! Jetzt heißt es zur Ruhe kommen und zurücklehnen. Lassen Sie sich schön stylen, schlüpfen Sie in Ihre Hochzeitsgarderobe und geben Sie sich nun endlich das Ja-Wort. Jetzt heißt es feiern und den schönen Tag mit all Ihren Liebsten genießen.

Hochzeitsplanung

Foto: Monkey Business Images / Shutterstock.com

Ist jetzt alles vorbei? Die Checkliste nach der Hochzeit

  • Das Größte ist geschafft und Sie sind nun verheiratet. Es gibt noch einige Dinge, die nach der Hochzeit beachtet werden. Schließlich starten Sie ein neues Leben - zu zweit.
  • Gibt es noch Rechnungen, die während der Hochzeitsplanung nicht beglichen wurden? Dann wird es jetzt Zeit diese zu zahlen.
  • Haben Sie Sachen für die Hochzeit gemietet? Dann geben Sie diese so schnell wie möglich zurück, sonst steigt die Rechnung in die Höhe.
  • Das Brautkleid reinigen lassen und sorgfältig aufbewahren.
  • Sie möchten Ihre Dankbarkeit ausdrücken? Schicken Sie doch liebevolle Dankeskarten an Ihre Hochzeitsgäste raus.
  • Fragen Sie unter Ihren Hochzeitsgästen nach schönen Fotos, entwickeln Sie die Fotos für ein Fotoalbum und treten Sie in Kontakt mit Ihrem Hochzeitsfotografen.
  • Durch die Namensänderungen können bürokratische Dinge anfallen, die erledigt werden möchten.

Thumb & Cover: Julia Sudnitskaya / Shutterstock.com

5 Dinge, die Sie über die freie Trauung wissen sollten

5 Dinge, die Sie über die freie Trauung wissen sollten

Jetzt lesen