Hochzeit im Freien, im Grünen und auf dem Land

Sie wünschen sich, im Grünen zu heiraten? Hier finden Sie Hochzeitslocations, die außerhalb der Stadt liegen. Rufen Sie gleich an und erfahren Sie mehr!

Wählen Sie aus 37 traumhaften Hochzeitlocations in Deutschland

Die besten Hochzeitslocations in Deutschland

Locations im Freien und im Grünen

37
Locations

Locations im Freien – Heiraten unter freiem Himmel

Eine Hochzeit im Freien hört sich traumhaft an. Heiraten in Begleitung von Sonnenstrahlen, frischer Luft, schön duftenden Blumen und blauem Himmel – da kommen Frühlingsgefühle auf. Die Hochzeit im Grünen ist sehr romantisch und bietet dem Brautpaar viel Gestaltungsspielraum bei der Organisation. Doch wenn Sie sich dafür entscheiden im Freien zu heiraten, müssen Sie auch eine Schlecht-Wetter-Option mit einplanen. Denn auch eine Hochzeit, die draußen stattfindet, muss Monate vorher geplant werden. Wie das Wetter an dem Tag Ihrer Hochzeit tatsächlich sein wird, können Sie leider erst einige Tage vor Ihrem Hochzeitstermin wissen.

Worauf muss bei einer Hochzeit im Freien geachtet werden?

Eine Hochzeit im Freien hört sich nach einem großen Vergnügen an, ist aber auch mit einem mindestens genauso großen Organisationsaufwand verbunden. Das Wetter in Deutschland ist zu jeder Jahreszeit für eine Überraschung zu haben und ist daher unberechenbar. Doch nicht nur das Wetter ist eine entscheidende Komponente. Auch die Infrastruktur spielt eine bedeutende Rolle: sei es Strom oder Wasser.

Ein Plan B für schlechtes Wetter muss her

Eine Hochzeit im Freien ist in Deutschland auch in den warmen Sommermonaten eine riskante Angelegenheit. Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass die Sonne in den Monaten Juni bis August durchgehend scheint. Hin und wieder fallen dann doch mal Regentropfen oder gar große Schauer. Es kann auch durchaus passieren, dass Sie mit einem bösen Unwetter konfrontiert werden. Natürlich hoffen Sie für das beste Wetter und planen Ihre Hochzeit nach Ihren Vorlieben. Dennoch sollten Sie eine Schlecht-Wetter-Alternative bereit halten. Es gibt einige Möglichkeiten Ihre Hochzeit im Freien wetterfest zu machen. Zum einen ist es vorteilhaft, die Hochzeit an einem Ort auszulegen, an dem Sie auch die Möglichkeit haben, Unterschlupf zu finden. Dies ist beispielsweise in einem Schloss mit angrenzendem Schlosspark oder einem Hotel mit Garten möglich.

Die sicherste Variante der Hochzeit im Freien ist die Miete einer Hochzeitslocation, die sowohl einen Outdoor- als auch einen Indoor-Bereich vorweisen kann. Ein gutes Beispiel für solche Hochzeitslocations sind Schlösser. Schloss Hochzeiten sind zum einen romantisch und märchenhaft und zum anderen vielseitig. Die meisten Hochzeits-Schlösser verfügen über einen Schlosshof, Schlossgarten oder sogar Schlosspark. So haben Sie die Möglichkeit sowohl die Außenbereiche als auch die Veranstaltungsräume zu nutzen. Wenn Sie sich eine Hochzeit im Freien wünschen, können Sie Ihre Planung in erster Linie auf ein Fest im Freien ausrichten und Ihre Traum-Hochzeit im Freien planen. Sollte das Wetter kurzfristig nicht mitspielen, können Sie immer noch auf die Veranstaltungsräume zurückgreifen.

Sollte Ihre Traum-Location im Freien sein und keinen Ausweich-Ort in der Nähe aufweisen, müssen Sie sich anders aushelfen. Das Wetter ist in Deutschland unberechenbar, daher müssen Sie für jede Überraschung gewappnet sein. Für den Fall, dass es an Ihrem Hochzeitstag regnet können Sie Zelte und Pavillons aufstellen. Bei leichtem und kurzen Regen reicht es vollkommen aus, den Gästen schicke Regenschirme zu verteilen.

Brautpaaren, die auf Nummer Sicher gehen möchten, führt nichts am Pavillon oder Festzelt vorbei. Möchten Sie auf einer freien Fläche feiern, dann müssen Sie sich Ihre Überdachung mieten. Viele Caterer bieten Festzelte und das notwendige Mobiliar zum Verleih an. Sommernächte können auch oft mal frisch sein. Daher ist es nicht verkehrt, gegebenenfalls einen Wärmepilz oder Heizstrahler aufzustellen.

Auch bei gutem Wetter müssen Sie auf einiges achten

Nicht nur Sturm und Regen stellen eine Gefahr bei Hochzeitsfesten im Freien dar – auch der starke Kontakt zur Sonne kann Folgen mit sich bringen. In den Sommermonaten kann es schnell mal zu Temperaturen bis zu 35 Grad kommen. Selbstverständlich hofft jedes Brautpaar auf das beste Wetter am Hochzeitstag – schließlich möchten Sie nicht, dass Ihr großer Tag wortwörtlich ins Wasser fällt. Doch auch an warmen Sommertagen gibt es einiges zu beachten.

Da sich Ihre Hochzeitsgäste den ganzen Tag über im Freien aufhalten müssen, sollten Sie sich um ausreichend Schutz vor der Sonne kümmern. Sorgen Sie dafür, dass es genügend schattige Plätze für Ihre Gäste gibt und stellen Sie, wenn nötig, Sonnenschutz auf. Sie können Ihre Hochzeitsgäste auf der Einladungskarte freundlich darauf hinweisen, dass sie möglicherweise viel Zeit unter der Sonne verbringen werden und sich dementsprechend schützen sollten. Auch Sie als Gastgeber können an den Schutz Ihrer Gäste denken und Sonnencreme verteilen. Ihre Gäste werden sich mit Sicherheit über diese nette Geste erfreuen. Neben dem Schutz vor der Sonne sollten Sie auch für Schutz vor Insekten sorgen. Im Freien finden Sie die ein oder anderen unerwünschten Insekten, wie zum Beispiel Zecken und Mücken. Ein Zecken- oder Mückenschutz ist daher wärmstens zu empfehlen.

Im Hinblick auf die Getränke und Lebensmittel gibt es ebenfalls einiges zu beachten – schließlich kann pralle Sonne dazu führen, dass das Essen und die Getränke ungenießbar werden. Sorgen Sie dafür, dass die Speisen ausreichend gekühlt werden und vor der Sonne sowie vor Staub geschützt werden. Achten Sie darauf, dass die Aufbewahrung Ihres Hochzeitsessens den Hygiene-Vorschriften entspricht und nicht unter der prallen Sonne erfolgt. Bedenken Sie auch, dass Ihre Hochzeitsgäste den ganzen Tag im Warmen verbringen. Stellen Sie daher genügend kalte Getränke bereit. Ihre Hochzeitsgäste werden es Ihnen danken, wenn Sie ihnen bei 30 Grad und mehr leckere Erfrischungsgetränke servieren.

Die Gefahren einer Hochzeit im Freien

Dass der Organisationsaufwand bei Hochzeiten im Freien sehr groß ist, steht außer Frage. Es gibt allerdings einige Punkte, denen Sie große Achtung schenken müssen. Sobald Sie sich den Risiken bewusst sind und diesen gekonnt aus dem Weg gehen, steht Ihrer Traumhochzeit im Freien nichts mehr im Weg.

Das Wetter ist bei Hochzeiten im Freien eine wichtige Komponente und Regen ist bekanntlich eine große Bedrohung für Feierlichkeiten unter freiem Himmel. Allerdings ist der Regen nicht nur zu Tagen Ihrer Hochzeit eine Bedrohung, sondern auch an den Tagen davor. Sollte es die Tage vor Ihrer Hochzeit geregnet haben, kann es durchaus sein, dass der Rasen noch feucht ist. Feuchter Rasen bedeutet eine matschige Angelegenheit. Sollten Sie in Ihrer Hochzeitslocation keinen festen Boden unter den Füßen haben, kann es schnell dazu kommen, dass Ihre Gäste und das Mobiliar einsinken. Sorgen Sie dafür, dass Sie einen festen Boden unter den Füßen haben, so dass die Beine der Stühle nicht einsinken.

Bei einer Hochzeit in einer Indoor-Location sind Sie rundherum geschützt – vor Regen, Sonne und Wind. Nicht nur Regen und Sonne stellen eine Bedrohung für den reibungslosen Ablauf Ihres Hochzeitsfests dar. Auch der Wind kann für das ein oder andere Übel sorgen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Hochzeitsdekoration entweder so befestigen, dass sie im Wind nicht wegfliegen kann oder besorgen Sie sich Hochzeitsdekoration, die schwer genug ist. Es wäre schade, wenn Ihre Hochzeitsdekoration mit einem kleinen Windstoß umfallen würde. Schließlich möchten Sie nicht den ganzen Tag damit verbringen, die Dekorationsartikel aufzusammeln.

Was kostet eine Hochzeit im Freien?

Das Hochzeitsfest unter freiem Himmel ist mit einem großen Organisationsaufwand und gleichzeitig auch mit Kosten verbunden, die höher sind als gedacht. Vielen Brautpaaren ist gar nicht erst bewusst, mit welchen Kosten- und Planungspunkten sie im Laufe der Organisation konfrontiert werden. Insbesondere dann, wenn Sie nicht in einer Location feiern, die auch einen Indoor-Bereich anbietet, müssen Sie doppelt planen: sowohl für gutes als auch für schlechtes Wetter.

Bei Hotel Hochzeiten oder Restaurant Hochzeiten sieht dies ganz anders aus: Sie mieten die Location und das Team bereitet Ihnen je nach Wetterkonditionen die Räumlichkeiten vor. Bei gutem Wetter können Sie, falls vorhanden, auf die Terrasse, den Garten oder den Hof zurück greifen. Andernfalls nutzen Sie einfach die Veranstaltungsräume der Hochzeitslocation. Bei Hochzeiten, die Sie selber im Freien planen, sieht das Ganze jedoch anders aus. Da müssen Sie jeden Schritt eigenständig planen und für jedes Risiko gewappnet sein. Sie fragen sich, welche Kostenpunkte bei einer Hochzeit im Freien so aufkommen? Hier ist eine grobe Auflistung:

✓ Strom für Musik, Licht und Kühlung der Lebensmitte.(inklusive Starkstrom)
✓ Wasser
✓ gegebenenfalls eine Genehmigung (bei der Nutzung von Parks)
✓ Catering
✓ Mobiliar: Bierbänke, Stühle, Tische
✓ Dekoration
✓ Zelte, Regenschirme und Pavillons für den Fall, dass es regnet
✓ Freie Trauredener
✓ Bühne für DJ oder Band
✓ Sonnen- und Insektenschutz
✓ Hochzeitstorte
✓ Heizstrahler

Hochzeit im Grünen richtig planen

Die Hochzeit im Freien muss gut durchdacht werden. Mit einer Sommerhochzeit im Freien sind Sie vorerst auf der sichereren Seite. Allerdings müssen Sie für den Fall, dass es regnet oder stürmt eine Ausweichalternative ins Trockene oder eine Überdachung organisieren. Mit der Dekoration für die Hochzeit im Freien wird Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Tischdeko, Blumendeko, Girlanden und alles, was den Garten aufschmücken kann, können Sie nach Belieben einsetzen.

Standesamtliche Trauung im Freien

Sie haben sich dazu entschieden, die Hochzeit unter freiem Himmel zu feiern und möchten, dass auch Ihre Trauung im Freien stattfindet? Gesetzlich ist eine standesamtliche Trauung im Freien erlaubt. Ob und unter welchen Voraussetzungen Sie den Standesbeamten zu Ihrer Hochzeitslocation bestellen können, müssten Sie bei Ihrem Standesamt nachfragen.