Brautkleider in großen Größen – so strahlen Sie in XXL-Brautmode

Sie suchen das perfekte Brautkleid für Ihre Figur? Wenn Sie ein paar simple Tricks beachten, finden auch Sie Ihr Traumkleid und werden wie eine Göttin zum Altar schreiten.

Worauf Sie beim Kauf des Brautkleids in großen Größen achten müssen

  • Auf den Schnitt kommt’s an. Wählen Sie ein Brautkleid, das Ihre Vorzüge hervorhebt und Schwachstellen gekonnt kaschiert. Brautkleider in Größe 44 und darüber gibt es inzwischen in allen gängigen Schnitten.
  • Figurbetont ja – aber nicht zu eng! Zeigen Sie, was Sie haben, aber wählen Sie eine Größe, die Sie nicht einschnürt. Sie möchten Kurven zeigen, aber keine Speckröllchen präsentieren.
  • Die richtige Stoffauswahl. Der Stoff, aus dem Ihre (Brautkleid-)Träume sind, fällt fließend und umschmeichelt Ihre Figur. Finger weg von allzu viel Rüschen, Glitzer und plastischen Applikationen. Die tragen nur auf und lassen Sie breiter aussehen als gewollt.
  • Das Dekolleté in Szene setzen! Wenn eine größere Oberweite Teil Ihrer Prachtfigur ist, sollten Sie die nicht verstecken! Subtile Unterstützung bietet dabei eine Korsage, die hebt, stützt und alles stets am richtigen Platz hält.
  • Accessoires gekonnt auswählen: Da Sie Abstand von sehr auffällig verzierten Stoffen nehmen sollten, können Sie an anderer Stelle Akzente setzen. Wie wäre es mit zwei großen, romantischen Haarblumen, einer Statement-Kette, die Ihr Dekolleté zum Strahlen bringt oder einem zierlichen Taillengürtel? So verpassen Sie Ihrem Styling eine ganz individuelle Note.
Darauf müssen Sie bei Brautkleidern in großen Größen achten

Der richtige Schnitt macht’s: mit diesen XXL-Brautkleidern können Sie Ihre Problemzonen kaschieren

Was sind die besten Schnitte für Brautkleider in großen Größen? Diese drei Klassiker sind besonders für üppige Figuren geeignet:

Empire-Linie: Ideal um Bauch, Hüften und kräftige Beine zu kaschieren. Steht Bräuten, die insgesamt eine fülligere Figur haben. Die Unterbrustnaht rückt eine tolle Oberweite in den Mittelpunkt. Empire-Brautkleider gibt es in einer Vielzahl von Ärmelvarianten, mit Trägern oder ganz schulterfrei, je nachdem, wie viel Sie von Ihren Armen zeigen möchten.

A-Linie: Dieser Schnitt macht schlank, selbst wenn Sie ein Brautkleid in Größe 50 suchen. Das Geheimnis: Ein figurnahes Oberteil betont die Taille, während ein kleines Bäuchlein, ausladende Hüften und kräftige Oberschenkel unter dem ausgestellten Rock verschwinden. Steht großen und kleinen Frauen, weil der Schnitt optisch streckt.

Prinzessin: Dieser superromantische Look ist etwas für Bräute, die eine schön definierte Taille haben: Eine Korsage zeichnet die Kontur des Oberkörpers nach, daran schließt sich ein voluminöser Reifrock an. Der bauschige Rock vergibt alle Problemzonen von der Körpermitte abwärts, aber schöne Schultern und Arme sind ein Muss.

Darauf müssen Sie bei der Auswahl des XXL-Brautkleids achten

So finden Sie das richtige Brautkleid für Ihre Problemzone!

breite Hüften?

  • DOs: Diagonale Drapierungen, die den Oberkörper optisch strecken.
  • DON‘Ts: Zu eng sitzende Brautkleider, voluminöse Röcke mit großen Volants.

kräftige Oberarme?

  • DOs: Lange Ärmel aus transparenter Spitze. Stolas, Schals oder Boleros über ärmellosen Kleidern.
  • DON’Ts: Schmale Träger, rücken- und schulterfreie Modelle.

ein Bauch?

  • DOs: Kleider mit hoch angesetzter Taillennaht in A-Linie oder Empire-Look, der Rock fällt locker über die Körpermitte.
  • DON’Ts: Enganliegende Meerjungfrau-Brautkleider, bauschige Röcke aus mehreren Lagen Chiffon.
  • stämmige Beine?

    • DOs: Boden- oder wadenlange Brautkleider, am besten in Kombination mit komfortablen High Heels.
    • DON’Ts: Etui-Brautkleider in Knielänge, kurze Petticoat-Kleider und flache Ballerinas.

    eine üppige Oberweite?

    • DOs: Eine gut sitzende Korsage oder ein stützender BH mit breiten Trägern sind Pflicht. Dazu V-Ausschnitte oder ein herzförmiges Dekolleté.
    • DON’Ts: tiefe Illusion-Ausschnitte, trägerlose Bandeau-Oberteile, aber auch hochgeschlossene Modelle, weil sie die Brust noch massiger wirken lassen.
    • Mit XXL-Brautkleidern Problemzonen kaschieren

      Wann lohnt sich die Maßanfertigung des Brautkleids in Übergröße?

      • Wenn Sie generell Schwierigkeiten beim Kauf von der Stange haben, z.B. bei stark ungleichen Proportionen.
      • Wenn Ihnen langatmige Shopping-Marathons ganz einfach nicht liegen.
      • Wenn Sie schon sehr genaue Vorstellungen von Ihrem Traumbrautkleid haben und sicher sind, dass Sie das Gewünschte im Geschäft nicht finden.
      • Wenn Sie ein Brautkleid in Größe 52 und darüber suchen, denn die Auswahl im Fachhandel nimmt mit steigender Größe kontinuierlich ab.
      XXL Brautkleider Maßanfertigung

      So finden Sie das richtige Brautkleid in großer Größe für das Standesamt

      • Inzwischen gibt es eine wahre Vielzahl von Herstellern für Standesamt-Brautkleider auch in Übergrößen. Am besten Sie recherchieren bei den Brautmodengeschäften Ihrer Stadt, ob es ein Fachgeschäft für Standesamt-Kleider in großen Größen in Ihrer Nähe gibt.
      • Wenn Sie ein Brautkleid in Größe 46 bis 54 für die standesamtliche Hochzeit suchen, können Sie allerdings auch online fündig werden. Online-Shops sind besonders dann eine gute Alternative, wenn Sie für Ihr Zweitkleid nicht mehr so viel ausgeben möchten.
      • Auch für das Standesamt gilt: Ein gut geschnittenes Kleid ist meist die bessere Wahl als ein Zweiteiler, da ein optischer Bruch beim Oberteil die Figur unvorteilhaft verkürzt. Setzen Sie auf schlichte Schnitte und fließende Stoffe.
      • Kurze Hochzeitskleider oder wadenlange Brautkleider in Tea-Length kommen nur dann in Frage, wenn Sie schöne und wohl proportionierte Beine haben, die Sie mit Stolz herzeigen.
      Standesamtkleider in großen Größen
3 gute Gründe, die für ein Brautkleid in A-Linie sprechen

3 gute Gründe, die für ein Brautkleid in A-Linie sprechen

Jetzt lesen